SCHRÖPFEN

SCHRÖPFKOPFTHERAPIE


Die Schröpfkopftherapie ist ein uraltes Ab- und Ausleitungsverfahren, wel­ches bereits vor mehr als 5000 Jahren in China beschrieben wurde. Schröpfen war und ist eine sehr effektive Methode, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen.

Die pulsierende Schröpftherapie aktiviert die Selbst­heilungskräfte des Körpers. Die Kombinationstherapie (Schröpfen mit Mas­sage) hat eine besondere Tiefenwirkung. So wird das Gewebe durch das klassische Schröpfen lokal besser mit Nährstoffen versorgt und durch den Impuls gleichzeitig bewegt. Dies hat zur Folge, dass durch die Massage während des Schröpfens zusätzlich ein Transport der Körper­flüssigkeit stattfindet. Die Schröpfmassage bringt eine tiefe Entspannung, Lockerung und stärkere Durchblutung des behandelten Bereichs. Auch stärkt Schröpfen die körpereigenen Abwehrkräfte und entgiftet den Körper. Über das vegetative Nervensystem können über die Reflexbahnen auch die inneren Organe erreicht werden (Dermatombehandlung).

Bei Überlastung des Organismus, können sich Giftstoffe in der Zwischenzellsubstanz ablagern, was zu Muskelverhärtungen und Schmerzen führen kann. Das Schröpfen bringt alles wieder in Fluss. Die schädlichen Stoffe werden gelöst und über die Lymphe abtransportiert. Deshalb ist es wichtig zu jeder Schröpftherapie viel – mindestens einen Liter – zu trinken.

ARTEN


Bei der Schröpfkopftherapie werden drei Arten unterschieden.

Trockenes Schröpfen

Das Schröpfglas wird auf die verhärtete, schmerzende Hautstelle aufgesetzt und verbleibt dort für circa 10-15 Minuten. Durch den Reiz werden rote Blutkörperchen aus dem Gefäßsystem transportiert. Dadurch ähnelt die Stelle einem Hämatom. Zu dessen Beseitigung steigert der Körper die Durchblutung und den Lymphfluss. Über die Reflexbahnen kommt es zusätzlich zur Stärkung der mit diesem Areal verbundenen inneren Organe. Die Therapie kann nach drei Tagen wiederholt werden.

Blutiges Schröpfen

Beim blutigen Schröpfen wird das Schröpfglas für 2-3 Minuten auf die Gelose aufgesetzt und wieder entfernt. Danach wird die Stelle mit einer Lanzette mehrmals angeritzt und das Schröpfglas erneut aufgesetzt bis dieses sich mit circa. 100 ml Blut gefüllt hat. Eine Wiederholung der Therapie, bei der die Zwischenzellsubstanz stärker entgiftet und entlastet wird, ist nach.7-14 Tagen möglich.

Schröpfkopfmassage

Hierzu wird das zu schröpfende Hautareal mit einem guten Öl eingerieben. Danach werden 1-2 Schröpfköpfe aufgesetzt und auf der Haut verschoben, gezogen oder kreisend bewegt. Die Massage dauert ungefähr 3-5 Minuten. Hierbei wird das Bindegewebe sehr gut gelockert, die Durchblutung gefördert und die inneren Organe stimuliert.

BESONDERHEITEN


Abzuraten ist bei folgenden Erkrankungen:

Marcumar Patienten, Tumore, akuter Schlaganfall, Blutgerinnungs­stö­rungen, Hämophilie, neurologische Ausfallerscheinungen, Eisenmangel, verstärkte Menstruation.

Ich wende in meiner Praxis eine pulsierende Schröpftechnik mit dem Gerät:

HeVaTech PRV 02 an. Mit Hilfe eines elektronisch steuerbaren Gerätes kann der Unterdruck genau reguliert werden.

ANWENDUNGSGEBIETE


  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Muskelverspannungen
  • Magen-Darm Beschwerden
  • Rheumatische Beschwerden
  • Asthma
  • uvm
  • UNSER ANGEBOT


    Dauer: ca. 20 Minuten
    Kosten: ab 30 € / Behandlung

    INFORMIEREN SIE SICH ÜBER UNSER METHODENSPEKTRUM